Entstehungsgeschichte und generelle Intentionen
des gemeinnützigen Vereins ANDOC

 

Der gemeinnützige Verein ANDOC wurde im Juni 2011 von einer Gruppe engagierter Menschen gegründet, die unter anderem in den Bereichen Bildung, Erziehung, Umwelt und Energie tätig sind und Erfahrung mit der Umsetzung internationaler Projekte haben.

 

Unmittelbarer Anlass hiefür waren die überwältigenden Eindrücke mehrerer Nepalreisen einiger nachmaliger ANDOC - Mitglieder, die ein faszinierendes Land im Umbruch erlebten.

Im Rahmen ihrer umfassenden Aktivitäten in einer Schule in Tikapur und zahlreichen engen Kontakten mit verschiedenen Bevölkerungsschichten wurden sie darin bestätigt, dass der Aufbau eines modernen und sozial einigermaßen gerechten Staates in erster Linie von der flächendeckenden Installierung eines funktionierenden Bildungssystems abhängt.

 

Da in den entlegenen Regionen und Tälern der Ausbau der öffentlichen Schulen meist noch im wahrsten Sinn des Wortes in den Kinderschuhen steckengeblieben ist, spielt der Beitrag von privat geführten Schulen bei der Alphabetisierung vor allem der ländlichen Bevölkerung eine wichtige Rolle.

Eher zufällig zu Stande gekommene Kontakte mit derartigen aus Privatinitiative und sozialpolitischem Engagement ins Leben gerufenen Institutionen ließen uns rasch die Förderwürdigkeit derartiger Unternehmungen erkennen.

Für viele meist kinderreiche Familien stellt der kontinuierliche mehrjährige Schulbesuch zumindest einiger Kinder angesichts wechselnder Ernteerträge und des erforderlichen Schulgeldes ein großes Problem dar. Für jüngere Geschwister und besonders Mädchen
ist bei ärmeren Familien aus den erwähnten Gründen ein Schulbesuch erheblich eingeschränkt.

 

Auf der anderen Seite ist die Aufrechterhaltung eines effektiven und längerfristig planbaren Unterrichtsbetriebs in der entsprechenden baulichen Infrastruktur und mit eigenen Lehrbehelfen nur durch das persönliche Engagement der Schulbetreiber möglich. Infolge der unsicheren Wirtschaftslage gehören unregelmäßig bezahlte LehrerInnengehälter sowie täglich mehrstündige Stromabschaltungen zum Alltag des Schulbetriebs.

Für ANDOC ergaben sich demnach neben unerlässlichem pädagogischen Know how – Transfer (z.B. bezüglich altersadäquater Unterrichtsmethodik) verschiedene Ansatzpunkte von Unterstützungsmöglichkeiten sowohl im strukturell-organisatorischen, wirtschaftlich-materiellen als auch personen- bzw. gruppenorientierten Bereich.

ANDOC

Georgistrasse 11

A-1210 Wien,  


E-Mail-Adresse: team@andoconline.com

 

Bankverbindung:          Bank Austria
IBAN: AT481200051434053563
BIC: BKAUATWW